CS

Vive la Frunz
Schmucker Schmuck aus Berlin

By Christina Schepers

Christina Schepers wurde 1967 in Berlin geboren.

Schon während ihrer Schulzeit entdeckte Christina Schepers ihre Kreativität und Leidenschaft für das Kunsthandwerk, insbesondere die Fertigung von Schmuck und Dekorationsartikeln.

Nachdem sie sich zunächst der Schaffung von Pappmaché-Skulpturen widmete, wandte sich Christina Schepers nach Abschluss ihres Jura-Studiums langsam der Herstellung von Schmuck zu. Erster Schritt in diese Richtung war der Besuch verschiedener Goldschmiedekurse.

Inspiriert von der Formen- und Farbenvielfalt natürlicher und künstlicher Werkstoffe wie Lava, Bergkristall und Süßwasserperlen, aber auch Swarowski-Kristallen und Dior-Rosen verabschiedete sie sich vom Werkstoff Gold und anderen Edelmetallen und entdeckte ihre Leidenschaft für die Fertigung von Schmuckstücken aus den genannten und anderen Werkstoffen.

Den Kernbereich ihres Schaffens bestimmen nunmehr Ketten, deren Herstellung Christina Schepers sich ebenfalls autodidaktisch erarbeitet hat. Den „Grundbaustein“ einer jeden Kette stellt dabei der einzelne Strang aus nylonummanteltem Draht dar, der in einer speziellen Technik zu einem vielfach ineinander geschlungenen geheimnisvollen Gebilde gestaltet wird. Durch Kombination mehrerer Stränge mit unterschiedlichen eingearbeiteten Materialien entsteht ein dreidimensionales Schmuckstück, jedes ein Unikat. Auf den einzelnen Strängen tanzen Schmetterlinge auf Rosenblüten oder schwimmen kleine Fische aus Kunststoff und natürliche Muscheln in einem Meer aus Glas- und Süßwasserperlen.

Die verspielte Leichtigkeit der Materialien, Formen und Farben versprüht Lebensfreude und stellt sich in bewussten Gegensatz zu starren Konventionen und Regelwerken. Dieser Schmuck ist für alle, die Spaß und Freude am Leben haben und dies auch zeigen möchten.